Die Behandlungsmethoden der Zahnärzte hat sich in den letzten 10 jahren enorm geändert. Wir sind spezialisiert auf Angstpatienten und konnten so schon über 100 Angstpatienten zu einem gesünderen Leben führen. Dazu haben wir den folgenden 3-Stufen-Plan entwickelt:

1. Termin:

Persönliche Besprechung​

Der erste Schritt zurück zu einem Zahnarzt ist der schwerste, doch wir machen ihn so angenehm wie möglich! Wir sprechen zuerst über Ihre Angst – Ihrer Angst vor beispielsweise Schmerzen oder über schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit. Wir hören Ihnen zu und respektieren Ihre Gefühlslage. Nach Ihren Schilderungen erfolgt eine völlig schmerzfreie Untersuchung, wo wir uns lediglich ein Überblick verschaffen.

2. Termin:

Individuelle BERATUNG​

Bei unserem zweiten Gespräch besprechen wir den Befund und beraten Sie, welche Therapiemöglichkeiten für Sie in Frage kommen. Dies geschieht nicht anhand von modellen oder allgemeinen medizinischen Formeln, sondern die Beratung ist individuell auf Sie zugeschnitten. Wir besprechen direkt am Monitor Ihre Röntgenbilder etc. damit Sie ein bestmögliches Gefühl Ihres eigenen Zustands bekommen.

3. Termin:

BEHANDLUNG​ (UNTER NARKOSE)

Erst bei unserem dritten Termin beginnen wir mit der Behandlung. Die Behandlung stützt sich hier auf die individuelle Analyse, die wir gemeinsam im 2. Termin besprochen haben.

Gerne bieten wir Ihnen dabei eine Lachgas-Analgesie zur Angstlösung an: Das Lachgas ist ein Gemisch aus Sauerstoff und Lachgas und wird über eine Nasenmaske eingeatmet. Die schmerzstillende und beruhigende Wirkung des Lachgases setzt bereits nach nur wenigen Atemzügen ein. Sie entspannen sich und fühlen sich wohl in diesem Zustand, so dass sie bei vollem Bewusstsein, aber tiefenentspannt an der zahnärztlichen Behandlung teilhaben können – ohne Risiken und Nebenwirkungen. Nach der Behandlung sind Sie sofort wieder ansprechbar und können nach Hause gehen.

Corona Probleme? Nicht mit uns!

Wir haben ein Konzept entwickelt, womit Sie bestmöglich in diesen Zeiten geschützt sind.

Sie haben Bedenken aktuell zum Zahnarzt zu gehen? Dies ist ein großes Problem, vor allem wenn Sie direkt in einer Behandlung sind und den Folgetermin verpassen! Um Ihnen die Bedenken zu nehmen, haben wir folgende Maßnahmen getroffen:

 

Risikogruppen überspringen den Wartebereich: Sie sind in einer Risiko-Gruppe für das Corona-Virus? Teilen Sie uns dies bei der Terminvergabe mit und sie gelangen direkt in den Behandlungsraum. So vermeiden wir unnötigen Kontakt mit weiteren Patienten und Sie haben das minimalste Risiko.

 

Abstand im Wartebereich: Unsere Patienten kennen und lieben ihn: unser enorm großer Wartebereich bietet viel Platz – und genau dies kommt uns zugute. Wir haben die Anzahl der Stühle im Wartebereich so reduziert, dass der Mindestabstand von 2 Meter deutlich eingehalten werden kann. Zudem achten wir bei der Terminvergabe darauf, dass der Wartebereich so leer wie möglich ist.

 

Optimierung der Terminvergabe: Wir haben die Termine so optimiert, dass sowohl beim kommen zur Arztpraxis als auch beim Verlassen der Praxis die Wege nicht doppelt benutzt werden und sich keine Patienten in den Gängen entgegen kommen. 

 

Einhaltung der Hygienestandards: Die Hygiene wird in unserer Praxis an oberster Stelle geschrieben. Dennoch sollte gerade in diesen Zeiten noch einmal erwähnt werden, dass wir unser Hygienekonzept noch einmal verschärft haben. Wir desinfizieren nach jeder Behandlung den behandlungsplatz, reinigen stetig den Wartebereich und alle Mitarbeiter achten auf eine kontinuierliche Reinigung der Hände. Ein Mund- und Nasenschutz ist bei uns Gang und Gebe.

Unser Corona Konzept

auf einen Blick:

0 5942 / 999 666

  • Risikogruppen kommen direkt in die behandlungszimmer, um so unnötigen Kontakt vorzubeugen.
  • Erweiterter Abstand dim Wartebereich.
  • Optimierte Terminvergabe um den “Verkehr” auf den Gängen zu eliminieren.
  • Verschärfung der Hygiene.